Lost-Place-Jugendwanderungen


Auf unseren zahlreichen Naturwanderungen treffen wir immer mal wieder auf verlassene Orte oder geheimnisvolle alte Gebäude. Durch den Verfall wirken sie besonders spannend und laden zu einer abenteuerlichen Erkundung ein. Es gibt oft viel zu entdecken und zu erahnen, wie es an diesem Lost-Place wohl früher war. Bei dieser Art der Jugendwanderung ist meist besondere Vorsicht und Achtsamkeit geboten und macht es somit noch viel Aufregender.

 

Es gibt aber auch komplette Gebäudekomplexe und Parkanlagen, die entweder frei zugänglich oder für den Tourismus hergerichtet wurden. Meist haben sie einen geschichtlichen Hintergrund oder waren in Adelsbesitz und sind daher besonders erhaltenswert.


Von uns besuchte Lost-Places:


Beelitz-Heilstätten mit Baumkronenpfad

Brandenburg

Landkreis Potsdam-Mittelmark

 

Adresse:

Beelitz-Heilstätten

Fichtenwalde 13

14547 Beelitz


Bei den Beelitz-Heilstätten handelt es sich um einen touristisch ausgebauten verlassenen Ort. Die einzelnen Gebäudekomplexe kann man von außen erkunden. Hinweistafeln bieten Informationen zu den einzelnen Gebäuden und ihren damaligen Nutzen. Von einem Baumkronenpfad aus kann man das Gelände auch aus der Vogelperspektive erwandern.

 

Die unter Denkmalschutz gestellte Lungenheilstätte wurden in den Jahren zwischen 1898 und 1930 gebaut und bestehen aus etwa 60 Gebäuden mit dazugehörigen Parkanlagen.



Erholungsheim der Staatssicherheit der DDR

Brandenburg

Landkreis Uckermark

 

Adresse:

Waldparkplatz Templin - Lübbesee

Zur Buchheide

17268 Templin


Dieser Lost-Place ist verfallen und möglicherweise nicht mehr frei zugänglich. Es handelt sich hierbei um ein ehemaliges Erholungsheim für höhere Funktionäre der Staatssicherheit, also des Geheimdienstes der DDR. Neben dem Hauptgebäude findet man hier weitere Wirtschaftsgebäude, Wachposten und einen größeren Berg, in dem womöglich ein Bunker war.



Jugendhochschule der FDJ & Waldhof am Bogensee

Brandenburg

Landkreis Barnim

 

Adresse:

Parkplatz Waldschule Bogensee

Platz der Freundschaft 1

16348 Wandlitz


Hierbei handelt es sich um einen weitläufigen Gebäudekomplex mit dem Waldhof und dem Landhaus am Rande des Bogensees.  Es gibt viele Feld- & Wanderwege teils mit Scharfschützen-Stellungen und kleinen Bunkern am Wegesrand. In unmittelbarer Umgebung befinden sich Lagerhallen, Wirtschaftsgebäude und eine ehemalige Schießanlage.

 

Das Gelände am Bogensee wurde 1936 von der Stadt Berlin an den damaligen Reichspropaganda-Minister verschenkt. Später entstand unter Beteiligung der UFA das Landhaus Bogensee, weitere Wirtschaftsgebäude und ein Hausbunker, welcher ihn vor den Luftangriffen schützen sollte. Während der Schlacht um Berlin diente der Waldhof am Bogensee der Roten Armee als Lazarett.

 

Der Mitbegründer der "Freien Deutschen Jugend (FDJ)" und spätere Staatschef der DDR "Erich Honecker" erhielt das Gelände nach dem 2. Weltkrieg von den sowjetischen Besatzern, um es für die Jugendorganisation der DDR als Jugendhochschule zu nutzen. Es entstanden in den folgenden Jahren weitere Gebäudekomplexe für Bildung und Übernachtung.



Naturheilanstalt mit Freilichtpark "Jungborn"

Sachsen-Anhalt

Landkreis Harz

 

Adresse:

Jungborn Stapelburg

Blankenburger Str. 47

38667 Bad Harzburg


Der Lebensreformer Adolf Just hat im Jahr 1896 mit dem Jungborn die erste und größte Kuranstalt  Deutschlands direkt an der heutigen Grenze der Bundesländer Sachsen-Anhalt und Niedersachsen gegründet. Das etwa 40 Hektar große Gelände der Naturheilanstalt beherbergte damals ca. 100 Luftlichthäuschen als Unterkunft, Wirtschaftsgebäude, kleinere Lufthütten, Obstwiesen, Ackerland und parkähnliche Anlagen geschlechtergetrennt für die nackte Ausübung von Gesundheitssport und Gymnastik, Wellness-Anwendungen, Entspannungsübungen, Heilverfahren, sowie ein naturnahes Leben in Ruhe und Besinnung.



Schloss Dammsmühle mit See und Parkanlage

Brandenburg

Landkreis Oberhavel

 

Adresse:

Schloss Dammsmühle

Schloßstraße

16348 Wandlitz OT Schönwalde


Der Lederfabrikant Peter Friedrich Damm ließ im Jahr 1768 das Schloss Dammsmühle im Rokoko-Stil direkt im Waldgebiet am Mühlenbecker See errichten, wo bereits im 16.Jahrhundert eine Mühle stand.  Das Schloss wechselte mehrmals den Besitzer, wurde vom Anführer der NSDAP nach Enteignung bewohnt, später von der Roten Armee besetzt, wurde dann als Jagdschloss des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR genutzt und diente nach der deutschen Wiedervereinigung kurzzeitig als Hotel.

 

Das Schloss Dammsmühle steht im Mühlenbecker Land direkt am Ostufer des Mühlenbecker Sees. Vor dem Schloss befindet sich ein kleiner Park mit einem Mühlenteich und einer Holz-Pagode. Rückseitig befinden sich verglaste Laubengänge, ein kleiner Bunker und Wirtschaftsgebäude. Man kann es entweder direkt erreichen, oder man wandert wie wir vom Ort Summt entlang des Mühlenbecker Sees zum Märchenschloss.



Waldhof Carinhall mit Torportale

Brandenburg

Landkreis Uckermark

 

Adresse:

Ehemalige Torportale Carinhall

Wucker 2

17268 Templin


Der Waldhof Carinhall war ein luxuriöses Anwesen des Reichsmarschalls des Großdeutschen Reichs in der Schorfheide zwischen dem Großdöllner See und dem Wuckersee. Die Gebäude wurden 1945 beim Angriff der Roten Armee mit über 80 Fliegerbomben gesprengt. An der Straße zum ehemaligen Waldhof befindet sich eine Hinweistafel mit Informationen, ohne die man den Ort wohl nicht entdecken würde. Die Toranlage zum Waldhof ist noch gut erhalten.



www.Jugendwanderung.de