BjN-Naturisten-Blog 2022

Pfingstfahrt nach Hooksiel

UNESCO Weltnaturerbe Nationalpark Wattenmeer im Wangerland an der deutschen Nordseeküste

04.06.-07.06.2022




Samstag, 04.06.2022 - Fahrt nach Hooksiel, Zelt-Aufbau & Einrichtung, Wandern im Watt, Dietrich´s Berg, Marina

Um etwa 9:00 Uhr startete unsere Pfingstfahrt in kleiner Gruppenstärke am Samstag den 4. Juni 2022 in Berlin. Nach einer lustigen und unerwartet staufreien Fahrt trafen wir gegen 14 Uhr am Campingplatz „Nordseecamping Hooksiel“ im Wangerland an der Nordseeküste ein. Das Wangerland liegt im „Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“ und gehört daher seit 2009 zum „UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer“.

 

Nach den üblichen bürokratischen Hürden (Einchecken und Corona-2G-Kontrolle) steuerten wir den Teil 8 des Campingplatzes an. Dieser befindet sich am westlichen Ende und ist genauso wie Teil 7 und 9 den FKK-Campern vorbehalten. Eine hohe blickdichte Hecke schützt die FKK-Camper vor dem textilen Anblick und bildet somit einen separaten Bereich.

Wir bauten direkt unser neues „Küchen“-Zelt auf, dieses soll hier für die kurz bevorstehende Sommerfahrt nach Dänemark getestet werden. Der Aufbau ging recht flott, denn der eingenähte Boden macht es bekanntlich um einiges leichter. Anschließend räumten wir das BjN-Mobil leer, bauten einen Küchenschrank auf und räumten ihn mit Lebensmitteln und Geschirr ein. Tische wurden aufgebaut, Luftbetten aufgepumpt, der Lichtschlauch verlegt und die Küchengeräte aufgestellt. Parallel dazu haben wir die neue Fritteuse in Betrieb genommen, denn so langsam hatten alle Hunger.

Nachdem alles aufgebaut und das Mittagessen fertig war, deckten wir die Tische und genossen reichlich Pommes mit Currywurst. Durch die lange Anreise mussten wir natürlich noch viel Bewegung nachholen und entschlossen uns daher zu einer Jugendwanderung auf dem Deich entlang in Richtung des Hooksieler Ortes. Der Deich begann direkt am Zeltplatz und verschaffte uns einen guten Überblick und spektakuläre Aussicht auf das Watt. Das Watt zog uns natürlich magisch an und lud zum barfuß im Schlamm laufen ein.

An der Abzweigung des Deiches am anderen Ende des Campingplatzes wanderten wir weiter geradeaus am Pony-Verleih vorbei in einen kleinen Wald hinein. Entlang der Wanderwege erreichten wir den Dietrich´s Berg, dessen beeindruckende 15 Meter Höhe wir direkt bestiegen. Total erschöpft vom Aufstieg hatten wir einen guten Ausblick auf den Yachthafen von Hooksiel. Wir wanderten den Dietrich´s Berg auf der anderen Seite wieder hinunter und folgten die Wanderwege in Richtung „Marina Hooksiel“.

An der Segelschule und dem Yachthafen verweilten wir ein wenig, schauten uns die Boote an und machten uns dann auf den Rückweg zum Campingplatz. Gegen 22 Uhr beendeten wir den Anreisetag in den Schlafsäcken und unterhielten uns noch fleißig, bis dann alle eingeschlafen waren.


Sonntag, 05.06.2022 - Erkundung Umgebung Zeltplatz & Hooksiel, Strandwanderung, Spiele, Badespaß, Workshop

Nach einer kühlen Nacht standen wir am Sonntag gegen 8:30 Uhr auf. Nachdem wir das Sanitärgebäude besucht hatten, bereiteten wir das Frühstück vor. Mittlerweile hatte die Sonne das Zelt aufgeheizt, sodass wir das Frühstück ganz unbekleidet genießen konnten. Anschließend wanderten wir wieder in Richtung des Ortskerns von Hooksiel, diesmal auf dem kurzen Weg über den Campingplatz. Am Eingang des Campinglatzes machten die Deich-Schafe gerade Rast, sodass wir einiges zu streicheln hatten.

Wir setzten unsere kleine Wanderung fort und wanderten direkt auf dem Deichhügel. Aus unerklärlichen Gründen rollte unser Ball immer mal wieder herunter und musste dann hinauf geschossen oder geworfen werden. So blieben wir und der Ball stets in Bewegung. Wir erreichten das Meerwasser-Wellenbad und informierten uns über die Öffnungszeiten, denn hier wollten wir ja auch noch hin. Nach einem kleinen Spaziergang durch den Ort machten wir uns auf den Rückweg zum Zelt.

Im Gruppenzelt machten wir erst einmal eine kleine Entspannungspause. Wir bereiteten eine Süßspeise zu und informierten uns über den Gezeiten, wann denn hier Hochwasser ist. Da das Hochwasser für 17 Uhr angesagt wurde, machten wir uns gegen 15 Uhr mit Ball, Frisbee, Bassalo und der großen Comicdecke auf den Weg zum Nordseestrand. Am Hooksieler FKK-Strand legten wir unsere Comicdecke aus, zogen uns aus und spielten im weichen Nordseesand. Hierbei konnten wir das Meerwasser beobachten, wie es nach und nach immer näher zum Uferstreifen vordrang.

Wir spielten den ganzen Nachmittag am Strand, genossen die Sonne auf der Decke und badeten ab und zu im flachen warmen Meereswasser. Als es dann windiger und somit auch kühler wurde, traten wir den Rückzug an. Gegen 18 Uhr erreichten wir unser Gruppenzelt und bereiteten das Abendessen vor. Es gab Steaks mit Bratkartoffeln und Sour-Cream-Dip. Diesen windigen Abend verbrachten wir im Zelt und nutzten ihn für einen interessanten Workshop.


Montag, 06.06.2022 - Stadterkundung Wilhelmshaven, Marinehafen, Fliegerdeich, Meerwasser-Wellenbad, Bilder-Rückblick, Planung Sommerfahrt-Programmpunkte

Am Pfingstmontag schliefen wir nach einer sehr stürmischen Nacht lange aus. So richtig wollte niemand den warmen Schlafsack verlassen, denn die Sonne schlief anscheinend auch noch? Irgendwann rappelten wir uns hoch und besuchten das Sanitärgebäude. Zum Frühstück gab es heute zusätzlich Rührei mit Lachs. Anschließend fuhren wir etwa eine halbe Stunde nach Wilhelmshaven für eine Stadterkundung.

Am Wilhelmshavener Fliegerdeich begann unsere Erkundung in Richtung der Kaiser-Wilhelm-Brücke. Diese überquerten wir und hatten auf ihr einen guten Überblick zu unseren weiteren Zielen. Wir wanderten wieder zurück zur Uferpromenade und folgten ihr am Deutschen Marinemuseum und dem Aquarium vorbei zur Schleuseninsel. Auf der Schleuseninsel war unser erstes Ziel die Flutmole, die wir bis zum Ende abliefen und sie dann zurück wanderten, um der Windsbraut einen Besuch abzustatten.

Anschließend besichtigten wir weiter den Wilhelmshavener Hafen mit seiner Nassau-Brücke und dem ansässigen Segelclub. Danach gingen wir entlang der Schleusenstraße zurück zum Deutschen Marinemuseum. Hier konnte man sehr viel von außen bestaunen. Hinein und auf die Schiffe wollte niemand von uns, da dies nur mit einer Atemschutzmaske möglich war. Parallel zum Ems-Jade-Kanal wanderten wir zurück zum Fliegerdeich, an dem wir uns noch eine Weile aufhielten.

Dann fuhren wir zurück nach Hooksiel ins Wangerland, um dem Meerwasser-Wellenbad einen Besuch abzustatten. Von 15:30 Uhr bis zur Schließung um 17 Uhr spielten wir im Meereswasser, kämpften mit Strudeln und schwammen in meterhohen Wellen. Die Zeit verging leider viel zu schnell, trotzdem war es mal wieder eine schöne Abwechslung in unserem Fahrtenprogramm.

Im Zelt bereiteten wir uns einen schönen bunten Salat mit Nordsee-Dressing zu und waren ganz schnell satt. Aus den Schlafsäcken hinaus folgten wir aufmerksam unserem Bilder-Rückblick dieser Pfingstfahrt und waren dadurch gut motiviert noch die letzten Planungen für die anstehende Sommerfahrt nach Dänemark vorzunehmen. Hierzu half uns das bisher recherchierte, sowie ein umfangreicher Reiseplaner über das dänische Festland. Nun war alles geplant und die Zeit für ein nächtliches zweites Abendessen, welches wir teilweise schon am Abend vorbereiteten, Nudeln mit Würstchen-Bolognese.


Dienstag, 07.06.2022 - Sachen packen, Abbau, Heimreise

Da wir Berliner an diesem Dienstag einen zusätzlichen Ferientag geschenkt bekommen hatten, konnte diese Pfingstfahrt nicht nur am Pfingstwochenende stattfinden, sondern einen Tag länger. Dieser Dienstag nach Pfingsten war somit unser Abreisetag. Bereits um 7 Uhr früh klingelte der Wecker, gefolgt von einem schnellen Gang ins Sanitärgebäude.

 

Da alle fleißig angepackt hatten, war das Zeltinventar schnell im BjN-Mobil verstaut und das Gruppenzelt abgebaut. Um 8 Uhr war nur noch die 5 Meter große Bodenplane zu verpacken. Mit nur einem Stau auf der Rückfahrt kamen wir dennoch recht zügig nachmittags in Berlin an.

 

Wir werden sich mal wieder zurück nach Hooksiel kommen!